# Hit enter to search or ESC to close

Hier finden Sie tolle Rezeptideen - unsere saisonalen/regionalen "Rezepte des Monats". Lassen Sie sich überraschen, wie gut Klimaschutz schmecken kann!

REZEPT DES MONATS

Januar – Grünkohllasagne (vegetarisch)

 Zutaten (für 6 Portionen)

  • 1kg Grünkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Dosen Pizzatomaten
  • 2EL Margarine
  • 125ml Gemüsebrühe
  • 4TL Öl
  • 1EL Mehl
  • 250g Lasagneplatten
  • 100g geriebener Emmentaler
  • Oregano, Basilikum, Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Die Margarine schmelzen und die Hälfte der Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin ca. 3 Minuten anschwitzen. Grünkohl zugeben und ebenfalls ca. 3 Minuten dünsten. Gemüsebrühe hinzugießen und zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen. Inzwischen in einem Topf das Öl erhitzen und die restlichen Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten. Mit dem Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Pizzatomaten zugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Die Soße ca. 5 Minuten köcheln lassen. Grünkohl abgießen und mit Pfeffer und Muskat abschmecken. In eine Auflaufform abwechselnd Grünkohl, Lassagneplatten und Tomatensoße geben. Die letzte Schicht sollte Tomatensoße sein. Den Käse darüber streuen und die Lasagne im Backofen bei 175 Grad ca. 45 Minuten backen.

Februar – Rote-Bete mit Postelein/Feldsalat (vegan)

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 4 Rote Beten
  • 4 Handvoll Postelein/Feldsalat
  • 1TL Salz
  • 1EL Apfelessig
  • 4EL Öl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rote Bete schälen und auf einer groben Reibe klein reiben. Salz, Essig, Öl und Pfeffer zugeben und gut durchmischen. Entweder gleich weiterverarbeiten oder besser einen Tag zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Dann Postelein/Feldsalat waschen und grob hacken. Anschließend unter die Rote Bete mischen.

März – Pastinakencremesuppe (vegetarisch)

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 1L Gemüsebrühe
  • 500g Pastinaken
  • 500g Kartoffeln
  • 250ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Pastinaken und Kartoffeln schälen, kleinwürfeln und in der Gemüsebrühe weich garen. Anschließend pürieren und mit den Gewürzen abschmecken. Mit Sahne nach Belieben auffüllen. Nochmals kurz aufkochen lassen und dann heiß servieren.

April – Spargel-Quiche (vegetarisch)

Zutaten (für 1 Quiche-Form)

Für den Teig:

  • 100g Magarine
  • 250g Mehl
  • 1 Ei
  • Salz
  • Wasser

Für den Belag:

  • 500g grüner Spargel
  • 2 Tomaten
  • 125g Mozzarella
  • Basilikum

Für die Soße:

  • 2 Eier
  • 50g Sahne
  • 125ml Milch
  • 1EL Crème Fraîche
  • 50g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten Mürbeteig verkneten und ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Währenddessen den Spargel waschen, das untere Drittel schälen und in 2-3cm lange Stücke schneiden. Die Spargelstücke in kochendem Salzwasser 3-4 Minuten blanchieren. Tomaten und Mozarella in kleine Stücke schneiden. Für die Soße alle Zutaten miteinander verrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Die Quiche-Form einfetten und den Teig darin ausrollen. Mit der Gabel mehrmals einstechen und im Backofen bei 180 Grad 10 Minuten vorbacken. Anschließend die vorgebackene Quiche mit Tomaten, Mozarella und Basilikum belegen. Die Soße gleichmäßig darüber gießen. Die Form zurück in den Backofen stellen und ca. 30 Minuten backen, bis die Quiche goldbraun ist.

Mai – Spinat-Käse-Strudel (vegetarisch)

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 300g Spinat
  • 120g Schalotten
  • 70g Magarine
  • 160g Feta
  • 2 Lasagneplatten
  • Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer, Chili, Schwarzkümmel

Zubereitung

Spinat mittelfein hacken, die Schalotten in feine Streifen schneiden und in 20g Margarine weich dünsten. Feta mittelgrob zerbröseln und in einer Schüssel mit Spinat und Schalotten vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die restliche Magarine schmelzen und eine Lasagneplatte mit 1/3 der Magarine bepinseln. Chili und Semmelbrösel darauf verteilen und anschließend die Spinat-Feta-Mischung darüber geben. Die zweite Lasagneplatte ebenfalls mit Magarine bepinseln und über das Ganze legen. Alles zu einem Strudel rollen, mit der restlichen Magarine bepinseln und den Schwarzkümmel darüber streuen. Im Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. Den Strudel herausnehmen, leicht abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Juni – Blumenkohl-Brokkoli-Auflauf (vegetarisch)

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 1kg Blumenkohl
  • 500g Brokkoli
  • 3 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 40g geriebener Käse
  • 20g Magarine
  • 20g Mehl
  • 100g Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Blumenkohl und Brokkoli in kleine Röschen schneiden und in Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Anschließend abtropfen lassen und 300ml von dem Gemüsewasser aufbewahren. Die Tomaten und Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel in der Magarine glasig dünsten, Mehl hinzugeben und darin anschwitzen. Gemüsewasser und Sahne unter ständigem Rühren hinzufügen und aufkochen. Die Soße mit den Gewürzen abschmecken. Blumenkohl, Brokkoli und Tomaten in eine Auflaufform geben und die Soße darüber gießen. Das Ganze mit Käse bestreuen und bei 200 Grad ca. 15 Minuten im Backofen überbacken.

Juli – Gemüsenudeln (vegetarisch)

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 2 Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 300g Champignons
  • 120g Nudeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 2EL Schmand
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Thymian

Zubereitung

Nudeln kochen. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und in dem Öl anbraten. Die Zucchini klein schneiden und hinzufügen. Einige Minuten garen lassen. In der Zwischenzeit die Champignons und die Tomaten fein würfeln. Die Champignons unter Rühren kurz mitbraten. Anschließend die Tomaten mit dem Schmand und den gekochten Nudeln untermengen und mit den Gewürzen abschmecken.

August – Tomatensalat mit Halloumi (vegetarisch)

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 1kg Tomaten
  • 200g Halloumi
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2EL Olivenöl
  • 2EL Gemüsebrühe
  • 2EL (Weißwein)Essig
  • 2EL Limettensaft
  • 1TL Honig
  • Basilikum
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Tomaten klein schneiden. Schalotten und Knoblauch klein hacken und beides mit Öl und Brühe verrühren. Anschließend Essig, Limettensaft und Honig unterquirlen. Das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten mit dem Dressing in einer großen Schlüssel mischen und mindestens 30 Minuten durchziehen lassen. Dann nochmals abschmecken. Während die Tomaten durchziehen, den Halloumi trocken tupfen, in Scheiben schneiden und in der Pfanne oder auf dem Grill von beiden Seiten anbraten. Die Halloumischeiben zusammen mit dem Basilikum auf den Tomatensalat geben.

September – Kürbis-Curry (vegan)

Zutaten (für 2-3 Portionen)

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Frühlingszwiebeln
  • Öl
  • 2-3TL Currypulver
  • Chili, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Kürbis aushöhlen und in kleine Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und in dem Öl in einer Pfanne erhitzen. Nach wenigen Minuten die Kürbisstücke und das Currypulver hinzugeben. Die Kokosmilch dazugießen und das Curry mit den Gewürzen abschmecken. Auf niedrigster Stufe das Curry für ca. 20 Minuten kochen lassen bis der Kürbis weich ist.

Oktober – Chinakohl-Bandnudel-Pfanne (vegan)

Zutaten (für 3 Portionen)

  • 200g Bandnudeln
  • 500g Chinakohl
  • 2 Mohrrüben
  • 2 Paprika
  • 2 Lauchzwiebeln
  • Öl
  • Sojasauce, Sambal Oelek
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung

Nudeln kochen und abtropfen lassen. Chinakohl, Mohrrüben und Paprika in kleine Stücke schneiden und in dem Öl anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln hinzufügen und weitere 5 Minuten leicht braten. Anschließend Sojasauce und Sambal Oelek unterrühren und die in Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln darüber streuen.

November – Spitzkohl-Schupfnudel-Pfanne (vegan)

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 1 Kopf Spitzkohl
  • 500g Schupfnudeln
  • 300g Mohrrüben
  • 1 Zwiebel
  • 1EL Magarine
  • 100ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Mohrrüben in Scheiben schneiden und die Zwiebel klein hacken. Spitzkohl vierteln und in 1cm breite Streifen schneiden. Magarine erhitzen und Zwiebel, Mohrrüben und Spitzkohl darin anbraten. Die Schupfnudeln zugeben und 2-3 Minuten mitbraten. Anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dezember – Kartoffel-Lauch-Suppe (vegan)

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 600g Kartoffeln
  • 600g Lauch
  • 3 Mohrrüben
  • 1 1/2L Gemüsebrühe
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

Kartoffeln, Lauch und Mohrrüben in kleine Stücke schneiden. In Öl leicht bräunlich anbraten. Mit der Brühe ablöschen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Anschließend alles pürieren und mit den Gewürzen abschmecken. Noch einmal kurz aufkochen lassen.



Unsere Tipps

Essen mit Genuss

Auch unsere Ernährung spielt beim Klimawandel eine Rolle. Pro Person und Jahr gehen etwa 15 Prozent unseres persönlichen CO2 Rucksacks auf das Konto unserer Ernährung. Wenn Sie sich klimafreundlicher ernähren möchten, helfen ein paar Tipps.

Für ein gutes Klima:

  • Weniger Fleisch und Wurst zu essen trägt zum Klimaschutz bei und ist auch noch gesund.
    Fleisch und andere tierischen Produkte sollten ökologisch/bio sein bzw. aus artgerechter Tierhaltung stammen.
  • Lebensmittel aus der Region in und um Bremen kaufen, denn sie haben kürzere Transportwege – einige Landwirte haben Hofläden – regionaler geht es nicht!
  • Gemüse und Obst entsprechend der Jahreszeit essen (saisonal).
  • Bio-Lebensmittel aus ökologischem Anbau sind umweltfreundlicher, da sie nicht gespritzt werden und keine energieintensiven Dünger benötigen.
  • Frisch kochen ist klimafreundlicher als Tiefkühlkost oder weiter verarbeitete Nahrungsmittel wie eine Fertigpizza.
  • Versuchen Sie beim Einkauf von Lebensmitteln auf unnötige Verpackungen, insbesondere auf Plastikverpackungen, zu verzichten. Produkte in Mehrwegflaschen sind immer besser für die Umwelt als Einwegverpackungen. Denn Mehrwegprodukte werden immer wieder genutzt und sparen so Energie und auch Rohstoffe. Einwegprodukte dagegen werden nur einmal genutzt und wandern dann in den Müll.
  • Kaufen Sie kleinere Portionsgrößen, damit keine Lebensmittel weggeworfen werden. Im Klimaquartier Ellener Hof wurde eine Foodsaving-Gruppe gegründet, die sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert. Machen Sie doch auch mit!

Einkaufen mit dem Fahrrad oder zu Fuß ist klimafreundlicher als mit dem Auto. Bei Großeinkäufen oder Getränketransport können Sie ja vielleicht gemeinsam mit Nachbarn Ihr Auto nutzen.

 

KATEGORIE:   Ernährung

 

 
 

SOCIAL MEDIA

Unser Kontakt

Klimaquartier Ellener Hof
c/o Bremer Heimstiftung
Stabsstelle Qualität – Vorsteherhaus
Am Hallacker 125
28327 Bremen

Telefon: +49 421 56504972
Email:  mareile.timm@bund-bremen.net
Termine: 9:00 bis 16:00 Uhr

© 2019 Klimaquartier Ellener Hof